Prävalenz von VUR bei Kindern

VUR ist eine häufige angeborene Harnwegsanomalie bei Kindern

Vesikoureteraler Reflux (VUR), häufig auch als Harnrückfluss bezeichnet, ist die häufigste angeborene Harnwegsanomalie in der Kindheit und betrifft 1-2 % der Kinder und 30-40 % der Patientinnen und Patienten mit Harnwegsinfektionen.1 Es wird definiert als ein anormaler Urinfluss, der aufgrund eines unzulänglichen urethrovesikalen Übergangs in umgekehrter Richtung von der Blase in die oberen Harnwege verläuft.2

Die Prävalenz der Reflux-Erkrankung variiert mit verschiedenen demografischen Faktoren der Patientenpopulation. Reflux kann als einzelne Erkrankung oder in Kombination mit ähnlichen Anomalien des Urogenitaltrakts auftreten.2

Wodurch entsteht ein Risiko für ein Kind, an VUR zu erkranken?

Harnrückfluss tritt normalerweise während der ersten Lebensjahre auf.3 Bis zu 1,8 % aller Kinder erkranken an VUR.4

Geschichte der Harnwegsinfektion

  • < 1 % der Kinder ohne urologische Symptome oder vorherige Infektion2
  • 20-50 % der Kinder mit vorheriger symptomatischer Harnwegsinfektion2
  • 40 % der Kinder mit einer Harnwegsinfektion unter 24 Monaten leiden an VUR3

Schwester/Bruder oder Tochter/Sohn einer an VUR-erkrankten Person

  • Bei Geschwistern von Personen, bei denen VUR diagnostiziert wurde, besteht eine Wahrscheinlichkeit von ca. 35 %, an VUR zu erkranken5
  • Bei Kindern von Personen, bei denen VUR diagnostiziert wurde, besteht eine Wahrscheinlichkeit von bis zu 50 %, an VUR zu erkranken5,6

Alter, Geschlecht, Ethnizität
Die prototypische Patientin mit VUR ist ein hellhäutiges Mädchen unter 4 Jahren mit einer Vorgeschichte von Harnwegsinfektionen3,4

  • Im Durchschnitt wird VUR im Alter von 2-3 Jahren diagnostiziert5
  • 80 % der Kinder, die auf eine Harnwegsinfektion untersucht werden und bei denen VUR diagnostiziert wurde, sind Mädchen5
  • Bei hellhäutigen Kindern besteht ein größeres Risiko für VUR im Vergleich zu dunkelhäutigen Kindern oder Kindern aus dem Mittelmeerraum2

Aufgrund der Epidemiologie von Harnwegsinfektionen bei Kindern, wird bei Mädchen und Jungen VUR eventuell in unterschiedlichen Lebensaltern festgestellt.2 Harnwegsinfektionen bei Neugeborenen sind häufiger bei nicht beschnittenen Jungen als bei Mädchen, daher wird bei vielen Jungen im Neugeborenenalter Reflux diagnostiziert.2 Allerdings sind Harnwegsinfektionen nach dem ersten Lebensjahr bei Mädchen wesentlich häufiger als bei Jungen. Daher sind die meisten Kinder im Schulalter, bei denen VUR diagnostiziert wird, Mädchen.2

Verwandte Anomalien2

  • Posteriore Urethralklappen
  • Doppeltes Ableitungssystem
  • Prune-Belly-Syndrom (PBS), auch Bauchdeckenaplasie-Syndrom oder Eagle-Barret-Syndrom
  • Blasenekstrophie
  • Schwere Miktionsfehlfunktion
  • Neurogene Blase
  • Urethrozele

Bei einer Nierenerweiterung wird VUR oft pränatal oder im Alter von unter einem Jahr erkannt und tritt meist bei Jungen auf.5

Quellenangaben:

  1. Ninoa F, Ilaria M, Noviello C et al. Genetics of vesicoureteral reflux. Curr Genomics. 2016;17(1):70-79. DOI: 10.2174/1389202916666151014223507
  2. Baskin LS, Kogan BA, Stock JA. Handbook of Pediatric Urology Third Edition. Philadelphia, PA: Wolters Kluwer; 2019.
  3. Chand DH, Rhoades T, Poe SA, Kraus S, Strife CF. Incidence and severity of vesicoureteral reflux in children related to age, gender, race and diagnosis. J Urol. 2003;170:1548-1550. DOI: 10.1097/01.ju.0000084299.55552.6c
  4. Sargent MA. What is the normal prevalence of vesicoureteral reflux? Pediatr Radiol. 2000;30:587-93. DOI: 10.1007/s002470000263
  5. Elder JS. Vesicoureteral reflux. In: Kliegman R, Nelson WE, eds. Nelson Textbook of Pediatrics. 19th ed. Philadelphia, PA: Elsevier/Saunders; 2011:1834-1838
  6. Skoog SJ, Peters CA, Arant BS, et al. Pediatric vesicoureteral reflux guidelines panel summary report: clinical practice guidelines for screening siblings of children with vesicoureteral reflux and neonates/infants with prenatal hydronephrosis. J Urol. 2010;184:1145-1151. DOI: 10.1016/j.juro.2010.05.066
X